Damen I unterliegen, Damen 30 mit Remis

Die erste Damenmannschaft des TC Ostbevern unterlag am dritten Spieltag der diesjährigen Wintersaison mit 1:5 in Nordwalde.

Der Bezirksligist kassierte dabei die erste Niederlage und kann damit die Aufstiegsambitionen wohl ad acta legen.
"Wir haben einfach in den entscheidenden Momenten Nordwalde die Punkte überlassen", haderte Katharina Frye mit insgesamt gleich fünf verlorenen Tie-Breaks.

Im Spitzeneinzel unterlag Sabrina Wendland nach couragierter Leistung gegen ihre deutlich höher eingestufte Gegnerin unglücklich mit 6:4;3:6;7:10 und auch Saskia Schafberg musste sich denkbar knapp mit 6:7;7:5;5:10 geschlagen geben. Karin Orthaus verlor an Position drei mit 2:6;2:6, während Katharina Frye mit 7:5;6:0 den einzigen Einzelzähler sichern konnte.

Trotz ausgeglichener Doppel, sollte es bei Fryes Ehrenpunkt bleiben, denn beide Duos gingen knapp an die Gastgeberinnen. Wendland/Frye (5:7,6:7) und Schafberg/Orthaus (0:6;6:1;4:10) konnten das Blatt nicht mehr wenden.

Mitte Februar sollte das TCO-Team in der nächsten Partie gegen Westerkappeln 2 wieder punkten, um zumindest den Klassenerhalt vorzeitig in trockene Tücher zu bringen.

Zum Remis-Spezialisten entwickeln sich die Damen 30, die sich in ihrer ersten Bezirksliga-Saison bereits zum dritten Mal die Punkte teilten.
Gegen starke Gäste vom TC Altenberge unterlag dabei Susanne Knappheide im Spitzeneinzel mit 5:7;1:6. Karin Finke unterlag nach starker Leistung ihrer um acht Leistungsklassen höher eingestuften Kontrahentin hauchdünn mit 5:7;7:6;9:11, während Karin Walbelder (2:6;6:2;10:3) und Simone Termühlen (6:2;:6:3) punkten konnten.

In den Doppeln verolren Walbelder/Finke glatt in zwei Durchgängen, doch Knappheide/Termühlen sorgten mit 6:1;6:3 wieder für den leistungsgerechten Gleichstand.

Beim nächsten Auftritt Anfang Februar in Roxel peilt das TCO-Team den ersten Sieg an.