Herren I halten die Klasse, Herren II steigen auf

Herren IIDie Herren I des TC Ostbevern haben den Klassenerhalt in der Bezirksliga hauchdünn geschafft.

Punktgleich mit Absteiger BW Werne belegt das Team um Mannschaftsführer Kevin Kitzinski Rang fünf und hat sich nur aufgrund des direkten Vergleichs mit Werne retten können.

Am letzten Spieltag verlor das TCO-Team beim ebenfalls abstiegsbedrohten GW Ahaus mit 2:7 und verpasste damit, den Klassenerhalt aus eigener Kraft zu sichern. Wernes klare 0:9-Niederlage gegen Tabellenführer Rheine sorgte dann allerdings wieder für strahlende Gesichter bei den Ostbevernern.

In Ahaus siegten Benedikt Tilke (6:2;6:0) und Lukas Peschke (4:6;6:1;6:4) in den Einzeln, während Sebastian Lensing, Johannes Hundt, Nico Stockmann und Nils Müller in zwei Sätzen unterlagen.
In den abschließenden Doppeln waren Tilke/Stockmann (6:4;6:7;2:10) dem dritten Zähler recht nah.

Allen Grund zum Jubeln hatten auch die Herren II, die nach einer spannenden Spielzeit in die Kreisliga aufgestiegen sind.
Mit einem klaren 9:0-Sieg bei Schlusslicht Cheruskia Laggenbeck feierte das Team um Mannschaftsführer Sebastian Tebbe den fünften Saisonsieg und behauptete damit den zweiten Tabellenplatz.
In Laggenbeck siegten Tebbe, Tim Horstmann, Maximilian Kitzinski, Phil Spahn, Levin Wobker und Jonas Lehmbrock sowie alle drei TCO-Doppel glatt in zwei Sätzen.

"Wir sind sehr froh über den Aufstieg, da wir ansonsten nur noch als Vierer-Mannschaft hätten auflaufen können", so Tebbe, dessen Team sich mit einer tollen Mannschaftsleistung den Aufstieg verdient hat.

Die beiden Damen-Teams sind aus ihren Ligen abgestiegen.

Die Damen I rutscht nach zwei Jahren Münsterlandliga als Tabellenvorletzter wieder in die Bezirksliga ab und die Damen II müssen in 2019 wieder in der Kreisliga antreten.

Im letzten Saisonspiel verpasste die TCO-Reserve beim 4:5 gegen Dorsten den ersten Saisonsieg nur hauchdünn.
Annika Peschke (6:1,7:5), Ella Simon (6:2;6:2) und Janine Wansing (6:2;6:2) siegten souverän. In den Doppeln steuerte das Duo Simon/Vogelsang (6:0;2:6;10:7) einen weiteren Zähler bei, doch die Niederlagen von Bücker/Schlunz (2:6;3:6) und Vogelsang/Peschke (5:7;6:1;9:11) verhinderten den angepeilten Sieg.