Tennisclub Ostbevern e.V.

Erste digitale TCO-Jahreshauptversammlung wurde gut angenommen

Der 1. TCO-Vorsitzende Peter Börsch führte live aus dem Clubhaus durch die erste digitale Jahreshauptversammlung des Vereins.
29. März 2021
Peter Börsch / Vorstand TCO

Der 1. Vorsitzende Peter Börsch begrüßte insgesamt 39 Mitglieder zur ersten digitalen Jahreshauptversammlung des Tennisclub Ostbevern. Zusammen mit dem 2. Vorsitzenden Karl-Heinz Spahn und dem Beisitzer Lukas Peschke leitete Peter Börsch die Sitzung vom Clubheim aus. Alle drei hatten sich im Laufe des Tages auf das Corona-Virus testen lassen. Alle Tests fielen negativ aus. „Dies sollte aber auch die einzige negative Botschaft am Abend bleiben“, so der 1. Vorsitzende, der zunächst mit dem Geschäftsbericht startete.

Insgesamt zählt der Tennisclub per 31.12.2020 358 Mitglieder, darunter 99 Jugendliche. Damit ist die Mitgliederzahl auch im Pandemiejahr, indem die Schnuppermitgliedschaft nicht im gewohnten Umfang beworben werden konnte und auch keine offizielle Platzeröffnung stattfinden konnte, weitestgehend stabil (Vorjahr 366 / 92).

Peter Börsch berichtete ausführlich anhand der beigefügten Präsentation über die abgeschlossenen Baumaßnahmen im Rahmen des Programms „Moderne Sportstätte 2022“. Die Maßnahmen

  • Neubau eines Gerätehauses
  • Modernisierung des Clubheims
  • Instandsetzung der Plätze 5 und 6

und

  • Installation einer Flutlichtanlage auf den Plätzen 1 und 2

wurden mit einem Gesamtvolumen von 192.000,00 € umgesetzt. Diese Summe wird beglichen über einen Zuschuss des Landes, ausgezahlt über die NRW-Bank i. H. v. 149.600,00 €, von denen bis auf einen Restbetrag von ca. 30.000,00 € die Mittel bereits geflossen sind, sowie 26.400,00 € Eigenkapital und 900 Arbeitsstunden im Gegenwert von 16.000,00 €.

Geschäftsführer und TCO-Kassenwart Kevin Kitzinski berichtete per Videoeinspielung zur Kassenlage. Besonders erfreulich ist, dass 2020 der letzte Kredit des Landes-Sportbundes abgelöst werden konnte und der Verein somit schuldenfrei ist. Mit 5.900,00 € war das Spendenaufkommen 2020 erfreulich hoch.

Die Kassenprüfer bestätigten für die beiden Geschäftsjahre 2019 und 2020 die ordnungsgemäße Kassenführung und beantragten die Entlastung des Vorstandes, die einstimmig erfolgte. Sie bedankten sich bei Kevin Kitzinski für die geleistete Arbeit, die durch die zahlreichen Maßnahmen im Geschäftsjahr eine besondere Herausforderung war.

Es folgten die Vorstandswahlen. Da im letzten Jahr die Jahreshauptversammlung Corona-bedingt ausgefallen ist standen alle Vorstandsmitglieder zur Wahl. Peter Börsch bedankte sich zunächst für das große Engagement innerhalb der letzten beiden Jahre – insbesondere rund um die Realisierung der umfangreichen Baumaßnahmen.

Nach 12 Jahren aktiver Vorstandsarbeit als Breitensportwart möchte Klaus Wansing sich aus der Vorstandsarbeit zurückziehen. Peter Börsch bedankte sich bei ihm für seinen langjährigen, sehr engagierten Einsatz. Die Breitensportler sind durch sein Wirken ein wichtiger Bestandteil des Vereinsleben geworden.

Als Beisitzer Neu- und Schnuppermitglieder arbeitete Clemens Börger bereits in den letzten zwei Jahren sehr intensiv mit Klaus Wansing zusammen. Er erklärte sich bereit, zukünftig im Vorstand die Position des Breitensportwartes zu übernehmen. Unterstützt wird er von den Mannschaftsführerinnen und Mannschaftsführern, so dass er seine Aufgaben der Neu- und Schnuppermitglieder-Betreuung beibehalten kann.

Für die frei gewordene Position der Beisitzerin konnte Alexandra Sohn gewonnen werden.

Der Vorsitzende beantragte eine offene en bloc-Abstimmung. Die Versammlung stimmte dem zu und wählte für die Dauer von einem Jahr:

  • Peter Börsch als 1. Vorsitzender
  • Kevin Kitzinski als Geschäftsführer und Kassenwart
  • Frank Müller als Sportwart
  • Alexandra Sohn als Beisitzerin Festausschuss

und für die Dauer von zwei Jahren:

  • Karl-Heinz Spahn als 2. Vorsitzender
  • Hermann Rotthowe als Schriftführer
  • Clemens Börger als Breitensportwart
  • Lukas Peschke als Beisitzer Sport- und Turnierausschuss

Bestätigt als Jugendwartin wurde:

  • Karin Walbelder.

Die Wahl erfolgte einstimmig, es gab keine Enthaltungen. Alle Gewählten nahmen die Wahl an.

Ein weiterer wichtiger Punkt der Versammlung war die Neufassung der Satzung inklusive einer Gegenüberstellung mit der alten Satzung (in der letzten Fassung von 1988), die vier Wochen lang zur Einsicht auf der Homepage stand. Eingegangene, geringfügige, insbesondere formale Änderungsvorschläge wurden eingearbeitet. Die Versammlung stimmte den Satzungsänderungen einstimmig zu. Damit gilt ab sofort die neue Satzung vom 26.03.2021.

Frank Müller kommentierte den Sportbericht, der per Videobeitrag eingespielt wurde. 2020 war ein außergewöhnliches Sportjahr mit vielen Absagen, Einschränkungen und Unsicherheiten. Ab Mitte März wurde die Winterhallenrunde unterbrochen und auf eine grundsätzliche Wertung verzichtet.

Leicht verspätet und unter strikten Auflagen durfte auf den Außenanlagen ab Anfang Mai gespielt werden. Der Trainingsbetrieb lief ebenfalls unter ausgearbeiteten Hygieneregeln.

Die Durchführung der Mannschaftsspiele stand lange auf der Kippe und wurde auf freiwilliger Basis ab dem 9. Juni gestartet. Viele Vereine nutzten die Möglichkeit, ihre Mannschaften kostenfrei vom Spielbetrieb zurückzuziehen.

Die Herren 2, Herren 40 und Herren 50 sowie die Damen 2 und Damen 50 verzichteten 2020 auf eine Teilnahme am offiziellen Spielbetrieb, so dass nur die Damen und Herren 1, die Herren 30 und Damen 40 sowie die Jugend-Teams, die erst nach den Sommerferien starteten, teilnahmen.

Im Seniorenbereich wurden bereits vor den Sommerferien die Clubmeisterschaften gestartet.

Mit rund 80 Meldungen gab es wieder ein gutes Meldeergebnis! Der Finaltag war trotz aller Einschränkungen ein toller Saisonabschluss. Vereinsmeister wurden Susanne Knappheide (Damen Ü35), Maria Jäger (Damen Breitensport), Nils Müller (Herren), Patrick Lorenz (Herren Ü35), Klaus Wansing (Herren Breitensport) und im Mixed-Doppel die Geschwister Annika und Lukas Peschke. Als Spielerin und Spieler des Jahres (Sammlung von Leistungsklassenpunkten) wurden Karin Große Westerloh und Patrick Lorenz ausgezeichnet.

Auch in diesem Jahr sollen die Clubmeisterschaften wieder ausgeschrieben werden. Die Anmeldung wird kurzfristig über eine eigene Anmeldeseite auf der Homepage freigeschaltet.

Zum Abschluss stellte Karin Walbelder den Jugendbericht, der ebenfalls per Videobeitrag eingespielt wurde, vor.

Abschließend warb Peter Börsch um Unterstützung bei der Fertigstellung der Plätze in der nächsten Woche. Eine Einladung erfolgt über die TCO-App und aufgrund der aktuellen Wetteraussicht steht dann auch einer kurzfristigen Platzfreigabe nichts mehr im Wege. Nach 120 Minuten konnte Peter Börsch die Sitzung beenden und dankte allen für die konstruktive Gestaltung und Begleitung der Jahreshauptversammlung – auch mit der Hoffnung, sich 2022 zur Jahreshauptversammlung wieder treffen zu können.

Platzanlage

Tennisclub Ostbevern e.V.
Westbeverner Str. 33
48346 Ostbevern

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!