Strahlende Gesichter bei den Aktiven des TC Ostbevern

Trotz des teilweise trüben Wetters sorgte das vergangene Wettkampfwochenende für strahlende Gesichter bei den Aktiven des TC Ostbevern.
Die erste Herrenmannschaft gewann ihr abschließendes Saisonspiel beim SV Herbern glatt mit 7:2 und zementierte damit ihren hervorragenden zweiten Tabellenplatz in der Bezirksklasse.

Ralph Löckener (6:2;7:6), Benedikt Tilke(4:6,6:2;6:4), Keno Lamberti (6:4;4:6;6:1) und Thomas Rieping (6:1;6:2) sorgten nach den Einzeln für vier Punkte. Die Niederlagen von Spitzenakteur Johannes Hundt (5:7;5:7) und Michael Mack (6:7,0:6) ließen bei den abstiegsbedrohten Gastgebern Hoffnungen aufkeimen. Die drei TCO-Duos gaben sich allerdings keine Blöße und krönten ihre starke Saison mit drei weiteren Zählern. Hundt/Mack (6:7;7:5;7:6), Löckener/Tilke (6.1;6:0) und Lamberti/Rieping (6:2;5:7;6:0) machten den Sack zu.
"Zwar haben wir den direkten Aufstieg verpasst, aber im vergangenen Jahr rückten im Nachhinein alle Gruppenzweiten in die Bezirksliga hoch", hofft Mannschaftsführer Ralph Löckener auf eine positive Überraschung im kommenden Frühjahr.
Mit 8:1 bei Teuto Riesenbeck setzten auch die Herren 2 ihre Siegesserie in der 1. Kreisklasse fort.
Nils Müller (6:3;6:1), Kevin Kitzinski (6:1;6:2), Jannick Gerdes (6:4;2:6;6:0), Thomas Rieping (6:1;4:6;6:4), Sebastian Börsch (6:3;7:%) und Sebastian Tebbe (6:0;6:3) untermauerten eindrucksvoll ihre Aufstiegsambitionen. Die Doppel wurden nicht gespielt und mit 2:1 für den TCO gewertet.
Am kommenden Donnerstag (23.6., 10 Uhr) erwartet das Müller-Team im Spitzenspiel den ebenfalls noch ungeschlagenen TSV Ladbergen. Mit einem weiteren Sieg könnte die Zweite den Aufstiegssekt bereits kalt stellen.
Einen Riesenschritt Richtung Klassenerhalt in der Münsterlandliga machten die Damen 40, die beim Tabellenvorletzten Saxonia Münster mit 7:2 siegen konnten.
Trotz des verletzungsbedingten Ausfalls von Spitzenspielerin Hermine Wientke stand der Gesamtsieg bereits nach den sechs Einzeln fest. Zwar verlor Karla Grimberg nach großem Kampf knapp in drei Sätzen, doch Susanne Knappheide (6:3;4:6;7:6), Kathrin Kitzinski (6:2;6:7;6:1), Judith Lehmkuhl (7:5;6:2), Petra Brauch (6:0;6:3) und Karin Orthaus (6:3;6:2) ließen in ihren Einzeln nichts anbrennen.
Für den 7:2-Endstand sorgten Knappheide/Kitzinski (3:6;6:3;6:3), Brauch/Orthaus (6:4;6:2) und Grimberg/Lehmkuhl (2:6,0:6).
Wieder einmal spannend machten es die Herren 50 bei ihrem 5:4-Heimsieg gegen den VfL Ahaus.
Der Bezirksklassen-Neuling feierte damit bereits den dritten Saisonsieg und belegt aktuell sogar als Tabellenzweiter einen der beiden Aufstiegsplätze zur Bezirksliga. Gegen Ahaus punkteten an den vorderen Positionen Michael Grimberg (6:0;6:3), Wolfgang Bögel (6:4;6:0) und Achim Bücker (6:3;3:6;6:1), während an Position vier bis sechs Günter Pukkis (1:6,3:6), Rudi Kapitz (6:7,5:/) und Ludger Preckel (2:6,2:6) verloren.
Dramatik entwickelte sich in den drei Doppelpartien. Während Achim und Heinz Bücker (6:0,6:1) souverän gewannen, musste sich das Spitzendoppel Grimberg/Bögel mit 6:0;1:6;2:6 geschlagen geben. Das TCO-Duo Pukkis/Kapitz behielt die Nerven und holte mit 1:6;6:3;6:4 den entscheidenden fünften Zähler.
Die einzige Niederlage ereilte die Damenmannschaft im ersten Aufstiegsendspiel gegen Gronau 2. Mit 4:5 verpasste die Bensmann-Truppe den direkten Aufstieg in die Bezirksliga nur knapp und muss nun um das angestrebte Saisonziel bangen. Lediglich Sabrina Bensmann (7:6;6:4) und Astrid Aumann (6:3;6:3) konnten punkten, während vor allem Simone Heckmann (6:4;6:7;6:7) und Frauke Aumann (7:6;6:7;2:6) nach guten Leistungen unglücklich verloren. Saskia Schafberg (3:6;2:6) und die kurzfristig ins Team gerückte Vera Horstmann (2:6;5:7) mussten sich in zwei Durchgängen geschlagen geben. In den Doppeln konnten A.Aumann/Schafberg (6:2,4:6;6:1) und Bensmann/Heckmann (6:1;6:4) verkürzen, während F.Aumann/Horstmann in zwei Sätzen unterlagen.
Nun muss das Team am kommenden Wochenende gegen Amelsbüren siegen und auf einen weiteren Erfolg Gronaus gegen Mitkonkurrent Dorsten hoffen.
Die Begegnungen der Herren 40 (in Lengerich) und Herren 3 (in Mettingen) fielen dem Regen zum Opfer und werden in Kürze nachgeholt.