Herren mit Niederlagen

Den erwartet schweren Stand hatten die drei Herren-Teams, die am vergangenen Wochenende in allen Partien als Verlierer vom Platz gehen mussten.

Dabei präsentierten sich vor allem die Herren I im Spitzenspiel der Bezirksliga gegen die favorisierten Gäste des TC Ostbevern in starker Verfassung und unterlagen in einer packenden Partie unglücklich mit 2:4.

Die Ostbeverner, die ohne Spitzenspieler Steffen Grimberg und Benedikt Tilke antraten, machten gleich in der ersten Spielrunde deutlich, dass sie sich nicht kampflos dem Tabellenführer beugen wollten.

Routinier Johannes Hundt unterlag dabei in einer kampfbetonten Begegnung Max Bader mit 4:6;4:6, ehe Lukas Peschke Comeback-Qualitäten und starke Nerven bewies und gegen Alexander Mesionzhik mit 0:6;6:4;10:5 ausgleichen konnte.
In den weiteren Einzeln sorgten die Münsteraner durch zwei dramatischen Dreisatz-Siegen für die Vorentscheidung.
Dabei musste Nico Stockmann kräftemäßig dem intensiven Spielverlauf Tribut zollen und verlor gegen Johannes Hofer trotz einer überzeugenden Vorstellung mit 7:5;3:6;5:10.
Im Spitzeneinzel konnte Sebastian Lensing seine Aufholjagd gegen Mark Witten nicht in einen Sieg ummünzen. Trotz 3:6;2:5-Rückstand kämpfte sich der 30-jährige TCO-Akteur zurück und entschied den zweiten Durchgang mit 7:6 für sich. Im Match-Tiebreak unterlag Lensing dann unglücklich mit 8:10.

In den abschließenden Doppeln konnten Hundt/Lensing (6:2;6:4) zwar auf 2:3 verkürzen, aber die 2:6;2:6-Niederlage von Kitzinski/Peschke besiegelte die erste Saison-Niederlage des TCO.
"Wir hätten ein Unentschieden verdient gehabt, sind mit unserer Leistung allerdings sehr zufrieden", so Team-Kapitän Kevin Kitzinski, der mit seiner Mannschaft in den letzten drei Begegnungen gegen Wulfen, Dorsten und Rheine wieder in die Erfolgsspur zurückkehren will.

Eine klare 0:6-Niederlage setzte es für die Herren II, die beim I. TC Hiltrup II chancenlos blieb.
Gegen höher eingestufte Gastgeber konnte lediglich Maximilian Kitzinski beim 1:6;6:4;6:10 an Position vier einen Satzgewinn verbuchen.
Sebastian Tebbe (0:6;2:6), Nils Müller (4:6;3:6) und Nils Kutscher (1:6;0:6) verloren genau so in zwei Durchgängen wie auch die beiden abschließenden Doppel.

In den beiden letzten Partien gegen Hünenburger TC und Senden will das Tebbe-Team die notwendigen Zähler für den Klassenerhalt einfahren.

Die Herren 40 unterlagen gegen TCT Rheine erwartungsgemäß mit 1:5. Grund zum Jubeln hatte dabei Andreas Tourneur, der an Position vier nervenstark mit 5:7;6:2;10:8 siegen und sich reichlich LK-Punkte sichern konnte. Andreas Wobker (0:6;2:6), Johannes Eling (3:6;2:6) und Karl-Heinz Spahn (2:6;0:6) mussten sich gegen deutlich höher eingestufte Gegner beugen.
Auch in den Doppeln blieben die Gäste gegen die TCO-Duos Eling/Tourneur und Verspohl/Börger überlegen und siegten in zwei Sätzen.

Mitte Februar reist das Spahn-Team dann zum punktgleichen Tabellenletzten Westerkappeln 2 und kann mit einem Sieg die Hoffnung auf den Klassenerhalt wahren.