Ausgeglichenen Bilanz der TCO-Teams

Mit einer ausgeglichenen Bilanz beendeten die vier Mannschaften des TC Ostbevern den vergangenen Wettkampfspieltag.

Im Top-Spiel der Münsterlandliga unterlag dabei die erste Damenmannschaft dem VfL Billerbeck und verpasste damit den Aufstieg in die Verbandsliga.
An den vorderen Positionen zeigten sich die TCO-Damen hellwach und konnten zwei Einzelzähler einfahren. Die variabel agierende Christina Stottrop besiegte Billerbecks Spitzenspielerin Anna Schulze Osthoff nach einer packenden Schlussphase mit 6:2;7:5 und Katharina Herweg bestätigte beim 6:1;6:3 über Mona Herbstmann ihre derzeit bestechende Form.

Die verbleibenden vier Einzel gingen klar in zwei Durchgängen an die Gäste. Dabei kassierte Claire Kunstleve mit 2:6;1:6 ihre erste Saisonniederlage, während Susanne Knappheide (1:6;2:6), Saskia Schafberg (2:6;1:6) und Simone Evels (1:6;0:6) ebenso deutlich unterlagen.
In den abschließenden Doppeln setzte das TCO-Team mit einer offensiven Aufstellung alles auf eine Karte, um die Partie noch zu drehen. Nach der 1:6;2:6-Niederlage von Herweg/Evels war der Aufstiegszug dann endgültig abgefahren und auch Stottrop/Kunstleve (4:6;6:2;8:10) sowie Knappheide/Schafberg (6:2;2:6;5:10) mussten trotz starker Gegenwehr in Niederlagen einwilligen.
Durch die letztlich hohe Niederlage in der abschließenden Saisonpartie droht den Damen weiteres Ungemach, denn trotz vier Siegen und zwei Niederlagen ist sogar ein Abstieg in die Bezirksliga nicht vom Tisch. "Da durch eine anstehende Reform aus der Verbandsliga sehr viele Mannschaften in den Bezirk Münsterland absteigen werden, erhöht sich die Zahl der Absteiger in der Münsterlandliga von bislang zwei auf eventuell fünf", so Sportwart Frank Müller.
In zwei Wochen wissen die TCO-Damen mehr, wenn der TC Union Münster 3 auf den bisher souveränen Tabellenführer THC Münster trifft. Siegen die Unioner Damen, können beide Münsteraner den Verbandsliga-Aufstieg feiern, der TCO würde auf Rang vier abrutschen und auch Billerbeck stünde als Tabellendritter mit leeren Händen da.

Kurz vor dem Aufstieg stehen die Damen 2, die im Spitzenspiel der Kreisliga beim Hopstener TC mit 7:2 triumphierten.
Kristin Bücker (6:2;1:6;6:4), Ella Simon (6:1;6:4), Philine Vogelsang (6:3;6:3), Annika Pechke (6:4;6:2) und Kristina Mentrup (6:1;6:2) entschieden die Partie trotz der 3:6;3:6-Niederlage von Charlotte Brockmann bereits vorzeitig.
Für den Endstand sorgten die Doppel Bücker/Vogelsang (3:6;2:6), Brockmann/Simon (6:1;6:0) und Peschke/Wansing (7:5;6:0).
Mit einem Sieg gegen Schlusslicht SV Mauritz Münster kann das TCO-Team am kommenden Wochenende bereits vorzeitig den Sprung in die Bezirksklasse perfekt machen.

Mit einem souveränen 7:2-Sieg über TC Rinkerode erspielten sich die Herren 1 bereits den vierten Saisonsieg und üben weitere Druck auf die Tabellenspitze aus.
Der Bezirksligist punktete in den Einzeln durch Steffen Grimberg (6:2;6:1), Sebastian Lensing (6:3;6:2), Benedikt Tilke (6:3;6:1) und Lukas Peschke (6:4;6:1), während Johannes Hundt (2:6;6:1;4:6) und Nico Stockmann (6:3;1:6;3:6) nach hartumkämpften Partien verloren.
Für den verdienten Endstand sorgten Grimberg/Tilke (6:2;6:4), Lensing/Hundt (7:5;6:2) und Stockmann/Peschke (6:3;6:2).
Das Team um den verletzten Kapitän Kevin Kitzinski ist nun auf Schützenhilfe angewisen, damit es am letzten Spieltag gegen den THC Münster 2 zu einem "Aufstiegs-Endspiel" kommen kann.

Nahezu abgestiegen ist die TCO-Reserve, die im Kellerduell der Kreisliga beim TSV Ladbergen mit 3:6 unterlagen.
Nach den Einzeln hatten die Ostbeverner noch berechtigte Hoffnungen auf den ersten Saisonsieg, denn Sebastian Tebbe (4:6;6:1;6:3), Maximilian Kitzinski (4:6;7:6;6:2) und Phil Spahn (5:7;6:2;6:2) schafften trotz jeweiligem Satzrückstand den zwischenzeitlichen Ausgleich. Lüder Aumann (2:6;0:6) und Levin Wobker (1:6;4:6) unterlagen in zwei Durchgängen, während Andreas Wobker an der Spitzenposition knapp mit 7.6;4:6;2:6 verlor. Die Doppel sicherten sich dann allerdings die Gastgeber, die Wobker, A/Kitzinski (6:2;7:6), Tebbe/Aumann (6.4;7:5) und Spahn/Wobker, L. (6:3;6:4) bezwingen konnten.