Damen und mU18 gewinnen

Die männliche U18 mit Finn Fentker (l.) und Luis Martins festigte durch einen 2:1-Sieg über GW Amelsbüren ihre Spitzenposition in der Bezirksklasse. Mit einem 5:1-Sieg beim aktuellen Tabellenzweiten THC Münster 2 feierte die Damenmannschaft des TC Ostbevern ihren ersten Erfolg in der diesjährigen Winterhallenrunde.

Der Bezirksligist präsentierte sich am Dingbänger Weg in Münster hochkonzentriert und sicherte sich damit zwei ganz wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

In der ersten Spielrunde setzte sich Saskia Schafberg an Position zwei gegen die um drei Leistungsklassen höher eingestufte Ann-Kristin Pfänder mit 6:4;6:4 durch, ehe Marina Lauvers in einem Nervenkrimi mit 3:6;7:5;10:7 die Führung ausbauen konnte.

Spitzenspielerin Christina Stottrop spielte einmal mehr stark auf und bezwang ihre bislang ungeschlagene Gegnerin souverän mit 6:2;6:1. Katharina Frye musste bei ihrem ersten Saison-Einsatz eine hauchdünne 3:6;6:4;8:10-Niederlage hinnehmen.

Die TCO-Damen waren auch in den Doppeln nicht zu bremsen.
Stottrop/Frye (6:0;6:2) und Schafberg/Lauvers (6:4;2:6;10:5) bauten den Vorsprung zum 5:1-Endstand aus.

In einer sehr ausgeglichenen Gruppe hat das Stottrop-Team nun den Ligaverbleib in eigener Hand. Zwar hat sich die Anzahl der Absteiger von zwei auf drei erhöht, doch bei nun drei folgenden Heimspielen gegen VfL Billerbeck 2, SG Elte und Hüneburger TC können sich die Damen aus eigener Kraft retten.

Zwei Jugendspiele komplettierten das vergangene Spieltags-Wochenende.

Die männliche U18 festigte ihre Spitzenposition in der Bezirksklasse durch einen 2:1-Erfolg über GW Amelsbüren.
Finn Fentker (6:4;6:1) und das Doppel Luis Martins/Finn Fentker (6:3;6:4) sorgten für den dritten Sieg im dritten Spiel.

Eine unglückliche 1:2-Niederlage gegen TSC Münster kassierte die männliche U12 des TCO.
Henri Sohn siegte im Einzel mit 7:5;6:1, während das Doppel Justus Heymer/Henri Sohn in zwei Sätzen unterlag.
Im Spitzeneinzel verpasste Max Große-Stetzkamp beim 6:4;0:6;3:10 den entscheidenden zweiten Zähler nur knapp.